Klein Köris ganz Groß

Es gibt eine kleine Siedlung unweit der großen Stadt. Und die Bewohner dieser Siedlung nennen sich Germanen.
Und bereits zum 10. Mal luden diese Germanen und ihre Weiber zu einem sportlichen Ringen in Drachenbooten. Da unser geplantes Wochenende in Neustrelitz leider ausfiel, sattelten wir unsere alte Rösser, machten die Kutschen klar, schlachteten Ziegen und Hühner zur nötigen Verpflegung und machten uns auf zu diesem Feste.

10. August. Samstag. Weniger als 2 Wochen vor der Europameisterschaft. 23°C Sonne. Noch.
Auf ging es nach Klein Köris, ca. eine halbe Stunde Autofahrt südlich von Berlin. Als Trainingswochenende mit Wettkampfcharakter angesetzt, meldeten wir nicht nur - wie gewohnt - unser Premium Mixed Team an. Mit der Euphorie und der ersten Erfahrung aus dem Reggattawochenende in Magdeburg meldeten wir zusätzlich zusammen mit Dragon One, unseren Sportfreunden aus Dessau, ein Premium Women Team - glanzvoll Sprulde Uschis genannt. Damit die Männer nicht zu kurz kommen sollten, wurde ebenfalls ein Männerboot gebildet mit dem zum Frauenteam ehelichen Namen Sprulde Hoschis.


Kaum angekommen in unseren 4x9 Meter Fahrerlager konnten wir uns auch schon ausruhen. Denn der Charakter der Veranstaltung war schnell erkannt: Fun & Entspannung. Konzentrierte Anspannung jedoch bei uns Sportlern … schließlich ging es noch einmal darum, dass intensive Training im Wettkampf umzusetzen. 

Dann ging es auch für uns los. 1 Runde … immer wieder schwierig … dennoch beste Zeit. Noch. Auch die Damen: sehr gut vorgelegt.

2. Runde. Das Vorgelegte manifestiert; auch in den Gesichtern anderer Teams. Alle drei Boote sehr schön.

Dann kam der Wind. Der Himmel zog sich zu und weinte. Die Bedingungen wurden bitter bis schlecht. Der Abbruch- und Abreisegedanke wucherte. Doch der Captain erkannt die Situation und prophezeite: “Seht dahinten … da wird’s hell. Wir bleiben!” Ob nun Glück oder Recht gehabt - wir blieben, wir fuhren. Alle.

3. Runde -  das Finale: Noch einmal ordentlich lang gemacht und druckvoll Wasser verdrängt. Eine volle 10 für die Ästhetik an alle. Doch hat es auch für das obere Treppchen gereicht? Schließlich ging es in den ersten beiden Runden nur um die Ausrichtung der Boote im Finale. Doch erst einmal entspannen, essen, in die Tanzsandalen geschlüpft, Bierchen genossen oder auch den einen oder anderen Cocktail der Barfrau abgenommen.

Dann die Siegerehrung für knapp 40 Teams und jedes Team sollte geehrt werden. Das kann etwas dauern. Macht ja nichts. Die vom Veranstalter sehr gut organisierte Party (verdienter Applaus an dieser Stelle) sollte uns die Zeit kurzweilig werden lassen.

Dann die Klasse Profi Women:
Platz 1 geht an die Sprulde Uschis … Und die Massen jubeln. Glückwunsch!

Weiter geht es mit der Profi Open Klasse.
Platz 1 geht an die Sprulde Hoschis … Die Massen ticken aus. Das Team jubelt. Glückwunsch!

Als nächstes Profi Mixed.
Platz 1 geht an die Spreepoint Dragons. Die Massen sind außer Kontrolle. Wir ticken aus - aber kontrolliert. Glückwunsch!

Mein persönliches Fazit: Ein sehr schöner erfolgreicher Renntag, der nicht nur das Training und Potenzial sondern auch ein sehr enges Teambewusstsein wieder spiegelt. Und ich zitiere gern den Captain von diesem Abend: “Ist es nicht schön, die lächelnden Gesichter zu sehen?” Ja, das ist es.

  

Ausgewählte Bilder gibt es wie immer in unserer Galerie. Viel Spaß! Bis demnächst!

Text: Mario
Bilder: Nina, Cathrin, Jerry, Jens R., Mario

 

Besucherstatistik

618417
Heute
Gestern
Diese Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
58
28
418
1397
1531
Joomla Templates - by Joomlage.com